Studien

Übersichtsarbeiten, Wirkmechanismen, Grundsätzliches

  • Wirksamkeit von Yoga bei psychischen Störungen (Meta-Analyse von Klatte, Pabst, Beelmann, Rosendahl 2016) [pdf-download] 
  • Wirkfaktoren von Achtsamkeit: Wirkt Achtsamkeit durch Verringerung der affektiven Reaktivität? (Dissertation von Sebastian Sauer 2009) [pdf-download] 
  • Achtsamkeit und Distress (Angst und Depression) stehen in einer inversen Beziehung, die durch die Faktoren Emotionsregulation, Nicht-Anhaften und Rumination vermittelt wird (Coffey & Hartman 2008) [CrossRef] 
  • Mindfulness in Psychotherapy: An Introduction (Mace 2007) [Crossref] [pdf-download] 
  • Achtsamkeitstraining als psychotherapeutische Interventionsmethode. Konzeptklärung, klinische Anwendung und aktuelle empirische Befundlage (Berking & Känel 2007) [Crossref] 
  • Wirkmechanismen achtsamkeitsbasierter Psychotherapie (Bohus & Huppertz 2006) [CrossRef] 
  • Mechanisms of Mindfulness (Shapiro et al 2005) [CrossRef] [pdf-download] 
  • Meditation: Concepts, Effects and Uses in Therapy (Perez De Albeniz & Holmes 2000) [CrossRef]  
  • Mindfulness: A Proposed Common Factor (Martin 1997) [CrossRef] 
  • Forschung zum Thema Achtsamkeit, Dipl.-Psych. Sebastian Sauer [mindfulness-research.net] 

Achtsamkeit bei verschiedenen Ziel- und Problemgruppen

Ärger, Emotionsregulation

  • Es sind Mechanismen denkbar, dass Ärger durch achtsamkeitsbasierte Interventionen beeinflusst werden kann (Wright et al 2009) [CrossRef] 
  • Wirkmodell der Emotionsregulation durch Achtsamkeit (Chambers et al 2009) [CrossRef]  

Burnout und Stress

  • Metastudie über Achtsamkeit bei MitarbeiterInnen im Gesundheits-Bereich. Ergebnis: Achtsamkeit bringt in 11 Studien eindeutig Benefits für die MitarbeiterInnen (weniger Stress, mehr Präsenz und Mitgefühl). Widersprüchlich waren die Ergebnisse in 9 Studien bei der Frage, ob achtsame TherapeutInnen bei ihren PatientInnen bessere Ergebnisse erzielen (Escuriex & Labbé 2011) [pdf-download] [CrossRef] 
  • Achtsamere College-Studenten gehen besser mit Stress um, berichten über weniger Vermeidungsstrategien und aktiveres Coping. Diese Faktoren mediieren die Beziehung zwischen Achtsamkeit und Wohlbefinden (Weinstein et al 2009) [CrossRef] 
  • Weitere Infos zu Burnout und Achtsamkeit [link] 

Depressive Störungen

  • ACT reduziert die depressive Symptomatik (Bohlmeijer, Fledderus et al 2010) [PubMed] 
  • Vergleich MBCT+TAU (Treatment as usual) mit TAU allein in der Schweiz (Genf) bei 60 Patienten in Remission (zu Studienbeginn ohne Medikation) mit >/=3 depressiven Episoden. Im Follow-Up über 15 Monate war die Zeit bis zum Rückfall signifikant länger bei MBCT+TAU als mit TAU allein (median 204 und 69 Tage) wobei die Rückfallrate ingesamt gleich war (Bondolfi et al 2009) [PubMed] 

Ess-Störungen

  • Mindful Eating and Living (MEAL), ein Gruppenprogramm über 6 Wochen reduzierte bei 10 adipösen Männern das Gewicht, Binge-eating, Stress und negative Affekte (Dalen, Smith et al 2010) [PubMed] 
  • 6 Frauen mit Bulimia nervosa profitierten von einem MBSR-Training (Proulx 2008) [CrossRef] 
  • Achtsame Körperwahrnehmung in der Behandlung von Essverhaltensstörungen am Berner Inselspital (Fiscalini & Rytz 2007) [pdf-download] 
  • Mindfulness-based eating awareness training (MB-EAT) als effektive Komponente in der Behandlung von Binge Eating (Kristeller & Hallett 1999) [CrossRef] 

Krebs

  • Achtsamkeit bei Krebs: Übersichtsarbeit (Gander, Kohls &Walach 2008) [CrossRef] 
  • Achtsamkeitsbasierte Ansätze als wertvolle und sinnvolle Ergänzung einer psychoonkologischen Behandlung (Stepien & Lerch 2006)

Psychosen, Schizophrenie

  • Achtsamkeitstraining zur Reduktion der Angst in einer qualitativen Studie mit 15 schizophrenen PatientInnen. Im Feedback wurden erwähnt: Entspannung, Symptomerleichterung, kognitive Veränderungen und Fokussierung des Gegenwärtigen. Es zeigten sich eine hohe Akzeptanz und keinerlei Verschlechterung der Symptomatik (LaRocco 2010) [CrossRef] 

Schlafstörungen

  • Metaanalyse zu achtsamkeitsbasierten Methoden bei Schlafstörungen: 38 Artikel wurden ausgewertet, 7 davon wurden in die Studie aufgenommen, in 4 fanden sich positive Wirkungen auf Dauer und Qualität des Schlafs (Winbush, Gross & Kreitzer 2007) [PubMed]

Schmerz

  • 4 Tage Achtsamkeitstraining reduzierte Schmerz, Veränderungen in verschiedenen Gehrinregionen wurden nachgewiesen: Kontralateraler primärer somatosensorischer Cortex, vorderer cingulärer Cortex, vordere Insel, thalamische Deaktivierung (Zeidan et al. 2011) [abstract] 

Sucht

  • Archive of the live webcast of Mind and Life XXVII: Craving, Desire, and Addiction 
  • Achtsamkeit bei Zigaretten-Craving (Rogojanski, Vettese & Antony 2010) [CrossRef] 
  • Übersicht (Bachelorarbeit) “Achtsamkeitsbasierte Ansätzen in der Psychotherapie von Abhängigkeitsstörungen” (Gmerek 2009) [pdf-download] 

Trauma

  • Achtsamkeit in der Behandlung von persönlichkeitsgestörten und traumatisierten PatientInnen. Vortrag von Luise Reddemann bei den 60. Psychotherapiewochen 2010 [pdf-download] 

Strukturelle und funktionelle Veränderungen durch Achtsamkeit / Meditation

  • Interview mit Ulrich Ott über Meditationsforschung (2010) [Video] 
  • Langzeit-Meditierende unterscheiden sich von altersmäßig vergleichbaren Kontrollpersonen in MRI-Untersuchungen durch eine höhere Dichte der grauen Substanz in caudalen Hirnstamm-Regionen. Diese Regionen haben mit cardiorespiratorischer Regulation zu tun (Vestergaard-Pulsen et al 2009) 

Vielen Dank an Dr. Michael E. Harrer für die Zusammenstellung der Literatur. Unter achtsam leben finden Sie weitere wissenschaftliche Informationen zur Anwendung und Forschung von achtsamkeitsbasierten Methoden.